CHANGE-MANAGEMENT – veränderungen gestalten

Das Seminar Change-Management ist in Präsenz und virtuell buchbar!

Das Unternehmen und die Mitarbeiter sind bereit zur Veränderung und stehen in den Startlöchern. Jedoch können auf dem Weg zu nachhaltigen beruflichen wie persönlichen Veränderungen die ein oder anderen Hindernisse im Weg stehen.

Es gilt, die Hindernisse möglichst frühzeitig zu erkennen, sie zu benennen, sich Lösungen zur Überquerung zu überlegen und den gesamten Prozess partizipativ, nachvollziehbar, transparent und praxisnah umzusetzen. Bei der Beseitigung dieser und weiterer Hindernisse möchten wir Sie tatkräftig unterstützen.

Sie möchten konkrete Antworten und keine
Theoretischen Exkurse?

Sie suchen authentische Trainer, die wissen wovon sie sprechen?

Sie möchten für jede Situation eine einfache Lösung?

Ein Training, bei dem niemand auf die Uhr schaut?

Change-Management: Chance oder Irrweg?

Bei der Umsetzung von Veränderungen, oder neudeutsch Change-Management, kann eine Bruchstelle zwischen Führung und Mitarbeitern auftreten. Die Leitung sieht Veränderungen als unumgänglich an, für Mitarbeiter stellen sich oft Fragen: Warum? Was soll das überhaupt? Wieso bei uns? Muss das (wieder) sein?

Change-Management: Steigerung der Effizienz oder der Frustration?

Gelingende Veränderungsprozesse verschaffen dem Unternehmen und den Mitarbeitern effektiveres Miteinander und Zufriedenheit. Wird das Change-Management weniger gelingend durchgeführt, kommt es bei den Mitarbeitern schnell zu Unsicherheit, Frust und Unverständnis. Schlimmstenfalls zum heimlichen Boykott.

Wie kann Change-Management gelingen?

Bei jeder Veränderung von Prozessen tauchen “Hürden” auf, die frühzeitig erkannt werden müssen und einen Plan zur Überwindung benötigen. Wir haben sieben dieser “Hürden” in vielen Prozessen analysiert und daraus unser K7-Konzept entwickelt. Wir informieren Sie gerne über unsere sieben Schritte zum erfolgreichen “changen”.

Klinikum Osnabrueck
Konflikttraining, Deeskalation, Teamtraining, Coaching

KLINIKUM OSNABRÜCK – Personalentwicklung

„Hervorzuheben ist hier die professionelle Begleitung des gesamten Prozesses durch Herrn Dr. Wolter. Angefangen mit sehr konstruktiven Beratungsgesprächen, der Durchführung von Teamcoachings bis hin zur Nachbesprechung und gemeinsamen Lösungsfindung. Die Zusammenarbeit ist sehr konstruktiv und Herr Dr. Wolter kann sehr schnell die Kernthemen der Teams identifizieren – und dies alles in einer sehr wertschätzenden Art und Weise.”

LERNEN SIE UNS KENNEN!

In dem Video bekommen Sie einen ersten Eindruck wie K7 arbeitet. Was uns wichtig ist: Wir möchten, dass mit Spaß, Freude und viel Abwechslung gelernt wird.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

IHR GEWINN

  • Reduktion von Ärger, Ineffizienz und inneren Boykott
  • Durch gemeinsames Vorgehen den besten Profit
  • Motivation und Akzeptanz bei den Mitarbeitern
  • Positive Fehlerkultur

FÜR Unternehmen, DIE …

  • Ihre Mitarbeiter im Changemanagement mitnehmen möchten.
  • schnell und praktible Fortschritte machen wollen.
  • von Profis effektiv beraten werden wollen.
  • langfristige, nachhaltige Lösungen suchen.

Die sieben Bausteine des K7-CHANGE-MANAGEMENTS

Häufig hören wir von Mitarbeitern, dass sie von den Zielen, Gründen des Changemanagements erst etwas erfahren haben, als der Prozess schon begonnen hatte. Wir glauben, dass es essentiell ist, die Mitarbeiter frühzeitig über die Ursachen und kommenden Veränderungen zu informieren. Denn Intransparenz und plötzliche Veränderungen haben aus unserer Sicht selten bis nie zu nachhaltigen und intelligenten Veränderungsprozessen geführt.
Wenn man möchte, dass ein Changemanagement-Prozess scheitert oder sich nachhaltig verzögert, sollte man die Mitarbeiter, die die Veränderung betrifft, möglichst nicht mit einbinden! Unter dem Aspekt der sozialen Bedürfnisse ist es Menschen grundsätzlich wichtig, dass sie „wichtig“ sind. Das sind sie in Changemanagement-Prozessen besonders dann, wenn man sie um ihre Meinung bittet und sie mit ihrem KnowHow und der spezifischen Perspektive auf die internen Prozesse einbindet. Sie verschenken sonst großes Potential an Wissen und Kompetenzen.
Gelingt es alle Beteiligten in den Changemanagement-Prozess einzubinden, ist es sinnvoll effektiv zu kommunizieren. Effektiv könnte bedeuten, mit einer Sprache zu sprechen die alle verstehen. Besser Alltagsbegriffe statt Denglisch oder Manager- oder Marketingsprache, wie committen, inovieren, watschlist, Ergebnisse verdichten usw. Gerade in heiklen Gesprächs und Entscheidungsdiskussionen können einzelne Wörter eine positive wie negative Wirkung auslösen. Es gilt, sich hierüber bewusst zu werden und seine Wörter und Botschaften an die Mitarbeiter mit Bedacht zu wählen.
Aus unserer Sicht sollte in einem Changemanagement-Prozess „ordentlich“ gestritten werden. Weniger darüber, wer wann welchen Fehler gemacht hat, sondern „um den besten Weg“. Der beste Weg, sowohl für die Leitung, als auch für die Mitarbeiter, den Partnern, Kunden usw. Wir glauben, dass ein Changemanagement-Prozess möglichst ideenreich, kreativ und lösungsorientiert geführt werden sollten. Kreativität entsteht vor allem dadurch, dass Gedanken und Ideen nicht sofort bewertet, kategorisiert, entkräftet oder forciert werden, sondern durchaus mehrere „Streitrunden“ durchlaufen haben. Mit einer Menge an konstruktiven Konflikten. Nicht jeder Mitarbeiter oder jede Führungskraft verfügt über die Fähigkeit des konstruktiven Streitens. Wir unterstützen Sie gerne dabei, vom Streit zu tollen Ideen zu kommen. Deeskalation / Konflikttraining
Viele Ideen und Prozesse versanden oder werden ungenügend umgesetzt, wenn es beim Projektmanagement oder Prozessmanagement scheitert. Hierbei sollte für alle klar sein, wer und wann plant, steuert, kontrolliert und das Projekt abschließt. Begriffe und Verfahrensweisen sollten im Projektmanagement etabliert und standardisiert werden.
Mit das schwerste was es gibt, ist das nachhaltige Veränderungen von Gewohnheiten! Ein Changemanagement-Prozess kann noch so optimal durchgeführt worden sein, es kann dennoch daran scheitern, weil dieser Punkt unterschätzt wurde. Vielleicht kennen die das Problem auch: Ab Silvester „sollen“ die Neujahresvorsätze umgesetzt werden. Es ist sicher nicht falsch anzunehmen, dass die Vorsätze oft und relativ schnell scheitern. Das liegt vor allem daran, dass das Gehirn keine Veränderungen mag. Denn das bedeutet über Monate hinweg Arbeit. Das will es durch geschickten Selbstboykott unterlaufen. Oft erfolgreich. Daher ist es aus unserer Sicht wichtig im Blick zu behalten, dasss man den Mitarbeitern nicht zu viele, schwerwiegende Veränderungen zumutet. Auch zu viele sich widersprechende Veränderungen in kürzester Zeit lassen die Motivation für persönliche Veränderungen schnell sinken. Wir möchten Sie darin unterstützen die Veränderungen im Changemanagement-Prozess nachhaltig zu erreichen.
Ein Changemanagement-Prozess ist oft gespickt mit Fehlern und Unzulänglichkeiten. Das ist ärgerlich, aber auch nicht immer zu vermeiden, denn niemand weiß immer im Vornhinein, wie ein theoretischer Plan sich in der Praxis umsetzen lässt. Daher braucht es eine „Fehlerkultur“, in der es nicht positiv ist, wenn ein Veränderungsprozess nicht optimal funktioniert. Aber es auch kein Weltuntergang ist, wenn es zu Fehlannahmen kam. Niemand trifft eine Fehleinschätzung mit Absicht. Viel wichtiger als die Suche nach Schuldigen ist, dass Fehler erkannt und gemeinsam optimiert werden. Denn nichts ist beständiger als die Unbeständigkeit von Prozessen und Menschen. Veränderungsprozesse sind leider, oder zum Glück, sehr häufig etwas, was uns nachhaltig und dauerhaft beschäftigt.

Lassen Sie sich von uns unverbindlich zu den verschiedenen Handlungsfelder beraten. Gemeinsam analysieren wir, in welchen Bereichen Ihre Institution bereits sehr gut aufgestellt ist. Und in welchen Bereichen noch Verbesserungen hilfreich oder notwendig sind.

WIE WIR ARBEITEN!

Uns ist es bei der Vermittlung von Inhalten und dem Erarbeiten neuer Wege wichtig, dass es effektiv und zielorientiert zugeht und die Teilnehmer:innen eine Vielzahl von Aha-Erlebnisse und somit nachhaltigen Erkenntnisse und Erfahrungen machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fragen und Antworten zum Change-Management

Wenn man sich für ein Training, Seminar oder Workshop zum Change-Manegement interessiert, gibt es zwangsläufig Fragen zu den Inhalten, der Didaktik oder den Rahmenbedingungen. Wir möchten Ihnen hier Antworten auf die wichtigsten Fragen geben. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich gerne direkt an uns.

Wir von Kompetenz Sieben verstehen unter Change-Management die planvolle Veränderung von Strukturen, Prozessen, Zuständigkeiten und auch die Einführung neuer Techniken (z.B. digitales Arbeiten, Home-Office), um einen neuen Zielzustand zu erreichen. Die Voraussetzung für einen nachhaltigen und erfolgreichen Veränderungsprozess ist es, die Bereitschaft bei allen Beteiligten zu schaffen, den Ausgangszustand zu verlassen, d.h. sich von vertrauten Strukturen, Gewohnheiten und Routinen zu lösen. Aus unserer Sicht ist es ein herausfordernder Aspekt im Change-Management, für eine positive Einstellung der Mitarbeiter gegenüber anstehenden Veränderungen zu sorgen.
Organisationsentwicklung innerhalb des Change-Management Prozesses beinhaltet zunächst die Fragestellungen WAS, WARUM, WIE, WO, mit WEM und zu WANN Veränderungen eingeleitet werden sollen. Die Gründe hierfür sollten für alle Beteiligten transparent und nachvollziehbar sein. Außerdem sollte ein Mehrwert für die Institution und die Mitarbeiter erkennbar sein, den Ausgangszustand zu verlassen und einen neuen Zielzustand zu erreichen, um die Motivation innerhalb des Prozesses zu erhöhen.
Was zum Change Management gehört leitet sich von den ZIELEN ab, die man mit der Veränderung erreichen möchte. Aus unserer Sicht, sollte das "Changen" kein Selbstzweck sein, sondern nachvollziehbare und nachhaltige Effekte in der Institution und den Mitarbeitern bewirken.
Was und wie Change Management eingesetzt wird, ist abhängig von den Zielen, den Rahmenbedingungen, den betroffenen Ebenen und der Schwere der beabsichtigten Veränderung oder Transformation, die angegangen werden soll.
Wir von Kompetenz Sieben glauben, dass beim Change Management folgende sieben Ebenen zu beachten sind: 1. Eine transparente und informative Einführung in den Betrieb/die Institution 2. Partizipation der zuständigen Mitarbeiter 3. Eine offene, verstehbare und nachvollziehbare Kommunikation 4. Das Führen von konstruktiven Konflikten im Sinne von "Wir ringen um den besten Weg/Kompromiss" 5. Ein strukturiertes, gut dokumentiertes Projektmanagement 6. Unterstützung der Mitarbeiter bei der Umstellung ihrer "lieben" Gewohnheiten 7. Offenheit für Weiterentwicklungen und eine positive, angstfreie Fehlerkultur
Die Methoden und Strategien, die es im Change-Management anzuwenden gilt, sollten unter der Prämisse der Zielvorgabe für den Veränderungsprozess ausgewählt werden und können daher sehr unterschiedlich sein. Wir von Kompetenz Sieben sind uns dabei sicher, dass die Grundlage für ein erfolgreiches Handeln immer die Arbeit an einer offenen und partizipativen KOMMUNIKATION ist, in der auch konstruktiv geführte Konflikte ihren Platz haben.
Change-Management soll unserer Ansicht nach dabei unterstützen, Neues sinnhaft und nachhaltig in den Arbeitsalltag zu integrieren. Widerstände und Unsicherheiten bei den Mitarbeitern sollen bestmöglichst gar nicht erst entstehen bzw. beseitigt werden. Veränderungen sollen als Chance begriffen werden, aktiv am zukünftigen Arbeitsalltag mitgestalten zu können. Damit die Aussicht auf Veränderung nicht abschreckend und anstrengend wirkt, sondern motivierend.
Ein Change Manager ist für die Planung, Durchführung und Kontrolle von Veränderungsprozessen innerhalb eines Teams, einer Institution oder Unternehmens zuständig und trägt somit eine vielschichtige und herausfordernde Verantwortung, die neben fachlichen Kompetenzen auch sehr gute social skills erfordert. Wir von Kompetenz Sieben möchten Sie als Change Manager mit Ihrem Team dabei unterstützen, für einen gelingenden Veränderungsprozess zu sorgen, in dem alle an einem Strang ziehen!

UNSERE REFERENZEN

HAUS AM SCHLEHENBUSCH OSNABRÜCK

„Die Fortbildung zum Thema „Kommunikation unter Stressbedingungen“ ist bei uns in der Einrichtung sehr gut angekommen. Unsere MitarbeiterInnen waren durchweg begeistert von der frischen, lebhaften Art Wissen zu vermitteln und durch einfache, interaktive Übungen unsere Wahrnehmung auf die Probe zu stellen und neue Erkenntnisse zu gewinnen bzw. alte Kenntnisse aufzufrischen.“

Abellio Rail Mittel-Deutschland GmbH

„Sehr gutes Kommunikations- und Deeskalationsseminare! Anschaulich, verständlich und der Praxisbezug wird eingebunden. Perfekt!!!“

Sabrina Reppien, Leiterin Ausbildung Service

Gemeinde Eitorf

„Es gab ausschließliches positives Feedback. Die Seminare waren sehr informativ, super präsentiert und äußerst kurzweilig. Der Kontakt mit dem Institut war klasse. Auf kurzfristige Änderungswünsche wurde prompt reagiert. Auf jeden Fall weiter zu empfehlen.“

Der Bürgermeister

Klinikum Leverkusen

„Das professionelle Kommunikations- und Konflikttraining entsprach genau unseren Anforderungen. Die Mitarbeiter haben durch die Schulung ein bewusstes und sicheres Auftreten erhaltenen.“

MirÖzkan Das, Leitung Hauswirtschaft und Servicedienste

Unsere Trainings …

Mit Spass
und Humor

Das ist uns
wichtig …

  • Alltagsnähe, Humor und Methodenwechsel verhindern Langeweile.
  • Wir sprechen eine Sprache, die jeder Teilnehmer versteht.
  • Jeder Inhalt muss etwas mit dem Alltag der Teilnehmer zu tun haben.
  • Unsere Trainer wissen, wovon Sie reden!
  • Die Trainer haben aus eigenen Fehlern gelernt.
  • Unsere Inhalte sollen im Alltag funktionieren!

Das möchten
wir weniger …

  • Lange Vorstellungs- und Feedbackrunden
  • Bla, bla statt knackiger Antworten
  • Trainer, die immer auf alles eine Antwort haben
  • Abstrakte Modelle statt praxisnahem Input
  • Rollenspiele, die den Teilnehmern peinlich sind
  • Zu viele Befindlichkeitsrunden

und niemals
Langweilig!

Rahmenbedingungen

Das Kompetenz Sieben Training kann unter verschiedenen Rahmenbedingungen stattfinden. Wir planen und strukturieren die Trainings individuell und stimmen sie ganz auf Ihre Bedürfnisse ab.

Dieses Training ist auch mit unseren weiteren Trainings-Angeboten kombinierbar.

Kick-Off TRAINING – INHOUSE

wir empfehlen 1-2 Tage Kick-Off-TrainINg.

Andere zeitlichen Formate sind nach Absprache natürlich umsetzbar.

Nachhaltigkeit

Wenn Trainingsinhalte vertieft oder ausgebaut werden sollen, ist ein Anschlusstraining JEDERZEIT möglich.

ONLINE TRAINING

0,5 bis 2 Tage im Online-Training

Nehmen sie uns beim wort!

WICHTIGE FRAGEN

Viele weitere Fragen und Antworten finden Sie auf unserer FAQ-Seite. Wenn Ihnen eine Info fehlt, sprechen Sie uns gerne an.

Ja. Unter Einhaltung der Abstands- und allgemeinen Hygieneregeln finden unsere Seminare zum Change-Management in einer sicheren Umgebung statt. Alternativ kann das Seminar auch als Webinar / Online-Training / Remote-Training durchgeführt werden.
Unsere Seminare zum Change-Management finden deutschlandweit direkt beim Kunden, in Tagungshäusern oder auf Wunsch auch in andere Locations statt.
Das ist abhängig von den Inhalten der Veränderungsprozesse, Dauer und dem Umfang der Beratung. Lassen Sie sich beraten oder ein unverbindliches Angebot zusenden. Viele weitere Fragen und Antworten finden Sie auf unsere FAQ-Seite. Wenn Ihnen eine Info fehlt, sprechen Sie uns gerne an.
In einem ersten, unverbindlichen Kontakt, per Mail, telefonisch oder per Zoom bzw. Teams, erhalten Sie alle benötigten Informationen. Mit Ihrem Einverständnis senden wir Ihnen im Anschluss unser Angebot zu. Ist Ihr Interesse konkret, besprechen Sie im Vorfeld die gewünschten Seminarinhalte und alle weiteren Fragen direkt mit Ihrem K7-Trainer. Kommt es zum Auftrag werden Termine, Zeiten und Ort etc. vereinbart. Detaillierte Informationen zur Planung, Angebote, Zeiten, Rechnungsstellung, etc. finden Sie in unserem FAQ.