DEESKALATIONSTRAINING und Gewaltprävention für KOMMUNALE VERWALTUNGEN und Jobcenter

Das Deeskalationstraining ist in Präsenz und virtuell buchbar!

Wir hoffen sehr, dass Mitarbeiter in der kommunalen Verwaltung keinen solchen Wutbürger wie oben im Bild kennenlernen mussten! Jedoch erleben Mitarbeiter im öffentlichen Dienst nicht selten unangenehme oder aggressive Konflikte mit Bürgern. Vorwürfe, Beleidigungen oder Drohungen sind leider keine Seltenheit. Viele kennen solche Situationen in Kommunen, Landkreisen oder Jobcenter.

Mit unserem Deeskalationstraining, für Ämter oder Jobcenter, möchten wir die Mitarbeiter praxisnah unterstützen. Wir trainieren umsetzbare, deeskalierende und wirksame Techniken, um Beschwerden, Konflikten oder Eskalationen kompetent und souverän zu begegnen.

Sie möchten konkrete Antworten und keine
Theoretischen Exkurse?

Sie suchen authentische Trainer, die wissen wovon sie sprechen?

Sie möchten für jede Situation eine einfache Lösung?

Ein Training, bei dem niemand auf die Uhr schaut?

Beschwerden & Konflikte: Alltag in vielen Kommunen und Jobcenter

Mitarbeiter in der öffentlichen Verwaltung erleben Gespräche, in denen Beschwerden oder Forderungen sehr fordernd oder aggressiv formulieren. Daraus kann sich ein emotionaler Konflikt entwickeln. Bis hin zu schwer kontrollierenden Eskalationen. Viele Mitarbeiter in den Kommunen, Landkreisen oder Jobcenter haben so etwas schon kennenlernen müssen.

Stress für Mitarbeiter in den Kommunen

Wiederkehrende, unangenehme Konflikte können Mitarbeiter in Behörden und Ämtern nachhaltig belasten. Nicht jeder steckt massive Vorwürfe, Beleidigungen oder Drohungen einfach so weg. Folgen können Angst, Wut oder weniger Bürgerfreundlichkeit sein. Langfristig drohen ein Rückgang der Motivation und Leistungsfähigkeit oder Auswirkungen auf die Gesundheit.

Deeskalationstraining für Mitarbeiter

Um für Konflikte und Eskalationen vorbereitet zu sein, lernen kommunale Mitarbeiter praxisnahe Techniken der Deeskalation und des Selbstschutzes. Und das von Profis, die seit fast zwei Jahrzehnten wirksame Strategien der Deeskalation in Ämtern, Kommunen oder Jobcenter erfolgreich vermitteln.

Gemeinde Eitorf
Deeskalationstraining, Konflikttraining und Gewaltprävention

Gemeinde Eitorf, Der Bürgermeister Hamburg

“Das Training hat bei den Teilnehmern einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Es gab ausschließliches positives Feedback. Die Seminare waren sehr informativ, super präsentiert und äußerst kurzweilig. Der Kontakt mit K7 war klasse. Auf kurzfristige Änderungswünsche wurde prompt reagiert. Auf jeden Fall weiter zu empfehlen.”

LERNEN SIE UNS KENNEN!

Was uns wichtig ist: Wir möchten, dass mit Spaß, Freude und viel Abwechslung gelernt wird.

Unsere Teilnehmer:innen sind Aktivposten im Training und gestalten mit uns zusammen lehrreiche, praxisnahe Seminartage.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

KOMMUNALE VERWALTUNG

Ob in der Stadt-, Gemeinde- oder Kreisverwaltung, am Service-Schalter, in der Beratung oder im telefonischen Kontakt, Bürger können sich gegenüber Mitarbeitern und Beamten sehr herausfordernd verhalten. Sei es durch eine übertriebene Anspruchshaltung, den typischen Spott auf Behörden oder herablassendes Verhalten, Ungeduld oder einer fehlenden Akzeptanz auf gesetzlich festgelegte Verfahren.

Um auf herausfordernde Bürger, Beschwerden und Konflikte souverän und kompetent reagieren zu können, benötigen die Mitarbeiter der kommunalen Verwaltung umfassende kommunikative Kompetenzen, gepaart mit der Fähigkeit, auch unter Stress kontrolliert zu handeln. Für diese Anforderungen haben wir praxistaugliche Trainings für die Mitarbeiter in der Verwaltung entwickelt. Testen Sie uns gerne!  

BEHÖRDEN UND ÄMTER

Ob im Finanzamt, Arbeitsamt, Standesamt, Jugendamt, Ausländeramt oder Bauamt, Bürger oder Unternehmensvertreter zeigen sich nicht immer einverstanden mit den Entscheidungen oder der Dauer des Verfahrens. Im Ergebnis treten emotional aufgeladene, wütende oder schlicht genervte Bürger in Kontakt mit den kommunalen Mitarbeitern und Beamten. Das sind sehr herausfordernde Situationen für Mitarbeiter, sei es im persönlichen oder telefonischen Kontakt. Erleben die Mitarbeiter diese Belastungen alltäglich, wird es immer schwerer, stressresistent, kundenfreundlich, empathisch und lösungsorientiert zu bleiben.

Wenn es trotz Verständnis, Kompromiss-Angeboten oder Aufforderungen zur Sachlichkeit zu Konflikten kommt, bedarf es für Mitarbeiter in Behörden und Ämtern praxistauglicher, deeskalierender und lösungsorientierter Kommunikation. Diese möchten wir gerne mit Ihnen trainieren. 

JOBCENTER

Nicht jeder Kunde bewahrt die Ruhe, wenn seine Anliegen gefühlt nicht schnell genug bearbeitet werden. Oder die Vorschläge und Entscheidungen des Fallmanagers nicht den eigenen Vorstellungen entsprechen. Trotz sachlicher Erklärungen und guten Argumenten seitens des Fallmanagers bzw. Jobcenters. Aus Unzufriedenheit können sich sehr schnell emotionale Gespräche, Diskussionen oder Konflikte, gepaart mit Vorwürfen oder Unterstellungen, entwickeln. Die entstandene Emotionalität erschwert es enorm, zu einer nachhaltigen, beiderseitigen Lösung oder einem Kompromiss zu kommen. Das kann für Mitarbeiter auf Dauer zu einer großen Belastung werden.

Aus diesem Grund haben wir praxiserprobte Konflikttrainings und Strategien zum Konfliktmanagement entwickelt. Mit kommunikativen und deeskalierenden Inhalten, aber auch mit Tipps und Techniken für das eigene Stressmanagement und der Selbststärkung

NACHHALTIGES GEWALT-PRÄVENTIONS-KONZEPT

Wenn bei kontinuierlichen und belastenden Konflikten Einzelmaßnamen nicht ausreichen, die Mitarbeiter in der kommunalen Verwaltung nachhaltig zu schützen, wird es Zeit für ein ganzheitliches Konzept zur Gewaltprävention. Weitere Informationen dazu finden Sie hier.

IHR GEWINN

  • Sich gegen Vorwürfe und Kritik angemessen wehren
  • In Konflikten ruhig und souverän bleiben
  • Die eigenen Emotionen im Griff haben
  • Aggressive Bürger/ Kunden gezielt deeskalieren

FÜR MITARBEITER, DIE …

  • Aggressive Bürger/ Kunden gezielt deeskalieren
  • Eskalationen erleben mussten
  • angeschrien und/oder bedroht werden
  • körperlich angegriffen wurden

WIE WIR ARBEITEN!

Uns ist es bei der Vermittlung von Inhalten wichtig, dass es abwechslungsreich, spannend und humorvoll zugeht und die Teilnehmer:innen eine Vielzahl von praktischen, alltagsnahen und somit nachhaltigen Erfahrungen machen.

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Fragen und Antworten zum Deeskalationstraining

Wenn Sie sich für ein Training, Seminar oder Workshop für die kommunale Verwaltung oder Jobcenter interessieren, gibt es zwangsläufig Fragen zu den Inhalten, der Didaktik oder den Rahmenbedingungen.

Wir möchten Ihnen hier Antworten auf die wichtigsten Fragen geben. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich gerne direkt an uns.

Mitarbeiter in Ämtern, der kommunalen Verwaltung oder in Jobcenter erleben leider immer wieder wütende, penetrante, arrogante oder gar aggressive Bürger. Dennoch ist ein professioneller, möglichst emotionsfreier Umgang mit den Bürgern vom Arbeitgeber gewünscht. Stichwort: Bürger- und Kundenfreundlichkeit. Aber nicht jeder Mitarbeiter oder Beamte ist immer in der Lage, professionell und freundlich auf unangemessenes Verhalten zu reagieren. Es ist auch menschlich, wenn es „auch mal reicht!“. Daher beinhaltet ein Deeskalationstraining von Kompetenz Sieben immer den Bereich der Selbstkontrolle in Druck,- Stress, und Ärgermomenten. Weiterhin werden praxisnahe und umsetzbare Deeskalationstechniken- und strategien vermittelt, die die Mitarbeiter im öffentlichen Dienst alltagsnah unterstützen, wieder Ruhe und Kontrolle über die Situation zu bekommen. Sprechen Sie uns gerne für weitere Informationen an.
Deeskalationsmanagement heißt für uns, dass wiederkehrende Beschwerden, Streit, Konflikte oder eskalierende Situationen in Ämtern und Behörden systematisch analysiert und ausgewertet werden. Um mit den gewonnenen Erkenntnissen langfristige und präventive Konzepte zu entwickeln, wie Mitarbeiter und Beamte nachhaltig geschützt werden können. Hierfür haben wir ein nachhaltiges Konzept „Gewaltprävention für Mitarbeiter“ zur systematischen Mitarbeitersicherheit entwickelt. Nachhaltiges Deeskalationsmanagement bieten wir auch eigens für Führungskräfte an.
Leider bekommen immer häufiger Mitarbeiter der öffentlichen Verwaltung, in Kommunen, Landkreisen oder in Jobcentern den Zorn von (Wut-) Bürgern hautnah mit. Aus nichtigen Anlässen können Gespräche in eine Eskalation abgleiten. Mitarbeiter sind pauschal „Schuld“, sie bekommen stellvertretend die Emotionen und zum Teil unverschämte wie bedrohliche Verhaltensweisen empörter Bürger ab. Hierfür sollten Mitarbeiter, Beamte, Auszubildende frühzeitig und qualifiziert von Praktikern geschult werden. Praktiker heißt für uns, dass wir als Trainer wissen, wovon wir reden und umsetzbare wie wirksame Techniken und Strategien vermitteln. Sprechen Sie und gerne unverbindlich an.
Es gibt eine Vielzahl von Techniken zur Deeskalation, daran gibt es keinen Mangel. Es besteht in Konfliktsituationen die Herausforderung, aus seinem persönlichen Methodenpool die Techniken auszuwählen, die zu den Motiven, Zielen oder Bedürfnissen der Person passen, die es zu deeskalieren gilt. Was nützt die beste Deeskalationstechnik, wenn sie nicht zur Situation oder zu den Konfliktparteien passen? Daher gilt es in einem Deeskalationstraining für den öffentlichen Dienst, zunächst die Kompetenz zu schulen Motive zu erkennen, um im Anschluss wirksame Deeskalationstechniken zu vermitteln und miteinander praktisch zu üben. Für weitere Informationen sprechen Sie uns gerne an.
Wenn Sie bei einer Deeskalation im öffentlichen Dienst oder in Jobcentern scheitern möchten, setzen Sie bitte folgende Techniken ein: 1.Sprechen Sie arrogant und belehrend mit den Bürgern 2. Unterbrechen Sie Ihren Gegenüber häufig und lautstark 3. Lenken Sie sich mit Ihrem Handy ab 4. Geben Sie nie einen Fehler oder ein Versäumnis zu 5. Drohen Sie sehr schnell (möglichst lautstark) mit Strafen und Sanktionen 6. Erzählen Sie viel von sich 7. Benutzen Sie Floskeln wie „Das wird schon irgendwann wieder“ oder „Wer weiß wozu es gut ist“ 8. Seien Sie möglichst unvorbereitet. – Wenn Sie stattdessen erfahren wollen, wie es besser geht, sprechen Sie uns gerne an. Die „guten“ Deeskalationstechniken kennen wir auch!
Einer der größten Herausforderungen in Konflikten ist es, ruhig zu bleiben, wenn man selbst gar nicht ruhig ist! Was tun, wenn der Puls stetig steigt und die Angst oder die Wut sukzessiv die Kontrolle des Handelns übernimmt? Ein großes Kompetenzfeld von Kompetenz Sieben ist das Thema der „Impuls- und Selbstkontrolle“ oder des „Stressmanagements“. Souveränität und Gelassenheit entwickelt sich nicht von selbst, es sollte zielführend und kompetent trainiert werden. Methoden, die wir in unseren Trainings dazu vermitteln und üben sind z.B. Professionelle Langsamkeit, Rationalisierung oder „Temporäres Verlieren“. Was genau darunter zu verstehen ist, würden wir gerne mit Ihnen persönlich trainieren. Fragen Sie uns gerne an!
Haben Sie ein Hobby, was Sie richtig gut beherrschen? Wenn ja, wie lange haben Sie gebraucht, um es richtig gut zu können? Wir tippen darauf, dass es bei Ihrer Antwort weniger um Tage und eher um Wochen oder Monate geht. Wenn das so ist, dann haben Sie die Antwort darauf, ob kleine Trainingseinheiten der Selbstverteidigung, oft nur einmalig, Ihre Sicherheit maßgeblich erhöhen kann. Es ist ein Unterschied etwas 1-2 Mal in einem netten Trainingssetting zu tun oder es im Ernstfall unter massivsten Stress abzurufen. Wir als Kompetenz Sieben (mit einigen Kampfsportmeistern im Trainerstab) sind überzeugt, dass Deeskalation der primäre Schlüssel zum Selbstschutz ist. Damit es erst gar nicht zum Angriff kommt. Für Berufsfelder in denen Selbstverteidigung für Mitarbeiter jedoch notwendig und nicht zu vermeiden ist, haben wir eigens das Trainingsangebot „Selbstverteidigung für Nichtkampfsportler“ entwickelt. In diesem Modul lernen Sie wenige, einfache aber effektive Techniken um sich zu schützen. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Wenn Sie Fragen haben, sprechen Sie uns gerne unverbindlich darauf an!
Wir vermitteln als erfahrene Praktiker Techniken und Strategien, die sich im Alltag und in Hochstresssituationen bewährt haben. Wir reduzieren in den Trainings den Teil, in denen es um Modelle und Theorien geht. Wir haben vielmehr die Vermittlung von umsetzbaren, praxisnahen, wenig komplizierten und im Alltag bewährten Deeskalationstechniken für Ämter, Behörden oder Jobcenter im Focus. Der Anspruch an unsere Trainings ist: Die Teilnehmer müssen mit konkreten Ideen, To-Do`s und Techniken das Seminar verlassen, die sie direkt am nächsten Tag erfolgreich einsetzen können. Lassen Sie sich gerne unverbindlich beraten.
Die Kosten eines Deeskalationstrainings für den öffentlichen Dienst variieren, da es von der Dauer, der Zielgruppen, dem Auftragsvolumen oder den Rahmenbedingungen abhängig ist. Fragen Sie uns gerne unverbindlich an, wir werden uns sicher einig. Da sind wir zuversichtlich!
Seit fast zwei Jahrzehnten arbeiten wir erfolgreich für Institutionen des öffentlichen Dienstes, wie z.B. Sozialamt, Ausländeramt, Jugendamt, Katasteramt, Gerichtsvollzieher, Steuerfahndung, Gemeindeverwaltung, Jobcenter, Bundesagentur für Arbeit. Sei es mit Auszubildenden, Mitarbeitern oder Führungskräften. Im Zusammenspiel mit den Teilnehmern konnten wir uns fachlich immer weiterentwickeln, so dass Sie ein Training von Praktikern für Praktiker erwartet. Lernen Sie uns kennen!
Der K7-Online-Campus ermöglicht es den Teilnehmern unserer Trainings, die Lerninhalte im Nachgang zeit- und ortsunabhängig zu reflektieren, vertiefen oder zu erweitern. Für eine kleine Gebühr stellen wie einen Code bereits, mit dem man sich im Campus einloggen kann. Mit über 50 Videos können die Teilnehmer noch einmal virtuell ins Seminargeschehen eintauchen. Wer sich tiefer ins Thema hineinarbeiten möchte, findet eine Vielzahl von Arbeitsblättern und Reflexionsbögen im Online-Campus.

UNSERE REFERENZEN

STADT KÖLN

„Vielen Dank für das tolle Seminar von Kompetenz Sieben – unsere Teilnehmer vom Außen- und Ermittlungsdienst der Stadt Köln waren begeistert. Das schwierige Thema „kommunikative Deeskalation“ wurde interessant, kompetent und im besonderen Maße kurzweilig dargestellt. Wir buchen Sie wieder!“

Stadt Köln – Bürgerdienste – Außen- und ErmittlungsdienstbH

Stadt Köln -DEESKALATIONSTRAINING – BESCHWERDEN UND KONFLIKTE KOMPETENT MEISTERN
Stadt Köln -DEESKALATIONSTRAINING – BESCHWERDEN UND KONFLIKTE KOMPETENT MEISTERN

STADT VERL

„Herr Dr. Wolter schulte 30 Mitarbeiter/innen der Stadtverwaltung Verl zum Thema Deeskalation. Das Training war lebendig, authentisch und äußerst hilfreich. Schwierige Situationen mit Kunden wurden sehr realistisch nachgestellt und geprobt, Wege der Deeskalation wurden praxisnah erarbeitet und trainiert. Gerne wieder mit Herrn Matthias Wolter!“

Stadt Verl

Stadt Verl
Konflikttraining, Deeskalationstraining, Stressmanagement

STADTVERWALTUNG Borkum

„Interaktives Seminar in lockerer Atmosphäre. Herr Dr. Wolter führte kompetent und abwechslungsreich durch das Thema!”

Frank Sepmann, Haupt- und Personalabteilung, Stadt Borkumuktur

Stadt Borkum - Softskills- Soziale Kompetenz - Kommunikation - Deeskalation
Stadt Borkum – Softskills- Soziale Kompetenz – Kommunikation – Deeskalation

MINISTERIUM LANDwirtschaFT MV

„Praxisnah und teambezogen ging es durch den Tag. Es war schon fast erschreckend, aber ganz bestimmt lehrreich, die Auswirkungen hautnah zu spüren, die beispielsweise dadurch entstehen, dass Stress bewusst oder unbewusst ausgelöst wird.“

Ralf Spindler, Leiter Interne Revision des Ministeriums für Landwirtschaft und Umwelt Mecklenburg-Vorpommernnste

Kompetenz-Sieben-Platzhalter

Unsere Trainings …

Mit Spass
und Humor

Das ist uns
wichtig …

  • Alltagsnähe, Humor und Methodenwechsel verhindern Langeweile.
  • Wir sprechen eine Sprache, die jeder Teilnehmer versteht.
  • Jeder Inhalt muss etwas mit dem Alltag der Teilnehmer zu tun haben.
  • Unsere Trainer wissen, wovon Sie reden!
  • Wir haben aus unseren eigenen Fehlern gelernt.
  • Unsere Inhalte sollen in der Praxis funktionieren!

Das möchten
wir weniger …

  • Lange Vorstellungs- und Feedbackrunden
  • Bla, bla statt knackiger Antworten
  • Deeskalationstrainer, die immer auf alles eine Antwort haben
  • Abstrakte Modelle statt praxisnahem Input
  • Rollenspiele, die den Teilnehmern peinlich sind
  • Zu viele Befindlichkeitsrunden

und niemals
Langweilig!

Rahmenbedingungen

Das Kompetenz Sieben Training kann unter verschiedenen Rahmenbedingungen stattfinden. Wir planen und strukturieren die Trainings individuell und stimmen sie ganz auf Ihre Bedürfnisse ab.

Dieses Training ist auch mit unseren weiteren Trainings-Angeboten kombinierbar.

Kick-Off TRAINING – INHOUSE

wir empfehlen 1-2 Tage Kick-Off-TrainINg.

Andere zeitlichen Formate sind nach Absprache natürlich umsetzbar.

ONLINE TRAINING

0,5 bis 2 Tage im Online-Training.

Nachhaltigkeit

LERNEN SIE UNSEREN ONLINE-CAMPUS KENNEN! UM DIE GELERNTEN INHALTE NACHHALTIG ZU VERFESTIGEN.

Nehmen sie uns beim wort!

WICHTIGE FRAGEN

Wenn Sie sich für ein Deeskalationstraining, ein Seminar oder Workshop für die kommunale Verwaltung oder Jobcenter interessieren, gibt es zwangsläufig Fragen zu den Inhalten, der Didaktik oder den Rahmenbedingungen.

Wir möchten Ihnen hier und auf unserer FAQ-Seite Antworten auf die wichtigsten Fragen geben. Wenn Sie weitere Informationen benötigen, wenden Sie sich gerne direkt an uns.

Ja. Unter Einhaltung der Abstands- und allgemeinen Hygieneregeln finden unsere Deeskalationstrainings in einer sicheren Umgebung statt. Alternativ kann das Seminar auch als Webinar / Online-Training / Remote-Training durchgeführt werden.
Wir arbeiten mit unseren Deeskalationstrainings bundesweit direkt in den Gemeinden, Städten oder Landkreisen, in Tagungshäusern oder auf Wunsch auch in andere Locations.
Ja, unser Deeskalationstraining kann als Webinar / Online-Training / Remote-Training durchgeführt werden. Viele erfolgreich durchgeführte Online-Trainings und Coachings haben uns in der Ansicht bestätigt, dass wir auch Online abwechslungsreiche, praxisnahe und Teilnehmer aktivierende Deeskalationstrainings geben können. Wenn Sie Fragen zu einem Webinar / Online-Training / Remote-Training haben, dann rufen Sie uns einfach an oder schreiben eine Mail. Alle Gespräche und Beratungen sind selbstverständlich unverbindlich. > Kontakt
In einem ersten, unverbindlichen Kontakt, per Mail, telefonisch oder per Zoom bzw. Teams, erhalten Sie alle benötigten Informationen zum Deeskalationstraining. Mit Ihrem Einverständnis senden wir Ihnen im Anschluss unser Angebot zu. Ist Ihr Interesse konkret, besprechen Sie im Vorfeld die gewünschten Seminarinhalte und alle weiteren Fragen direkt mit Ihrem K7-Trainer. Kommt es zum Auftrag werden Termine, Zeiten und Ort etc. vereinbart. Detaillierte Informationen zur Planung, Angebote, Zeiten, Rechnungsstellung, etc. finden Sie in unserem FAQ.